Abcampen Kleinheubach 2018

In der ersten Reihe ...

 

am Main standen die Camper des CampingFanClubs Untermain beim diesjäh-rigen Abcampen vom 28. September bis zum Feiertag, dem 3. Oktober. Bei Herbstwetter zum Genießen fanden sich 16 Wohnwagen und -mobile auf dem Campingplatz der WSG Kleinheubach ein. Eine genaue Teilnehmerzahl war aufgrund wechselnder Aufenthaltstage nicht zu ermitteln, dürfte sich aber irgendwo um die 35 bewegt haben.

 

Mit einem „Pink Pearl“ von Winzer Kremer wurde die Veranstaltung zur Abwechslung mal „nur“ mit einer Begrüßung durch Vorstand Toni am Freitagabend eingeläutet, begleitet durch ein hervorragend knuspriges Bratenbrötchen, frisch belegt von Erika und Burkhard. Zu Fuß ging es dann am Samstagnachmittag durch den Park des Löwensteinschen Schlosses zum „Parkhof“, wo ganz individuell entweder ein später Kaffee oder ein frühes Abendessen genossen wurde. Sehr angenehm, dass der Weg hin und zurück durch Wald führte, wir also nicht von Sonne oder Wind belästigt wurden.

 

Gut besucht im wahrsten Sinn des Wortes war die wie immer wohlschmeckend und reichlich bestückte Kaffeetafel am Sonntag: Nicht nur die Teilnehmer nahmen unter der Fahne zum Kaffee Platz, sondern auch Kinder und Enkel sowie Besucher mit Interesse am Club oder Mitglieder, die einen Dauer-Campingplatz besitzen, aber nicht beweglich sind. Beeindruckend der Auftritt von Gerhard und Isolde im weiß-blauen Cadillac-Cabrio Eldorado Biarritz aus den 80er Jahren.

 

Montag war der Tag, an dem Miltenberg ein Besuch abgestattet wurde. Nach einer Führung durch den Ort (kein Vergleich mit der Marktheidenfeld-Führung im Frühjahr) wurde die Brauerei „Faust“ besichtigt mit anschließender Bierverkostung (sehr kritisch aufgenommen: Es gab Flaschenbier!!!). Beides wurde dem Club von unseren aktuellen „Goldhochzeitern“ Brigitte und Peter spendiert. Am Abend begab sich die Gesellschaft bei strömendem Regen zum „Gasthaus Zipf“, wo ein opulentes, reichhaltiges und hervorragend schmeckendes Abendessen eingenommen wurde. Auch dies geschah wieder in Begleitung von lieben Gästen.

 

Der Dienstag war einem Besuch des Klosters Engelberg gewidmet. Man traf sich zunächst mit einer Schar (die kamen mit zwei Bussen) Pilger aus Breitengüßbach mit angeschlossenen Pfarreien und nahm mit denen an einem Gottesdienst teil. Nach dem Gottesdienst erklärte Pater Werner auf launige Weise die Geschichte und Gestaltung des Klosters, der Kirche und deren Ausstattung sowie ihre Funktion als Grablege der Fürsten von Löwenstein.

 

Nach langer Wartezeit an der Treppe der Klosterschenke wegen der vielen Pilger („Warum geht’s da nicht vorwärts?“) kamen auch die letzten Clubmitglieder in den Genuss des süffigen Klosterbieres sowie von Käsebrot, Engelbergplatte oder heißer Knackwurst in den für einen Werktag gut gefüllten Gasträumen. Übrigens hatte ein Mitglied mitgedacht und schon mal am Ausschank Bier für die Nachzügler mitgenommen – leider hatten die aber so lange gebraucht, dass dieses Bier bis zu ihrem Eintreffen am Tisch schon getrunken war.

 

Mit einer abendlichen Clubversammlung im Clubraum der Wassersportler und einem gemütlichen Beisammensein im Vorzelt von Patty und Bernd endete somit auch der Dienstag.

 

Der Mittwoch stand dann schon wieder im Zeichen der Abreise, womit eine gute Zeit auf einem einfachen, aber sehr schönen, von allen Teilnehmern gelobten Campingplatz („diese unparzellierte Wiese mit einem Standplatz direkt am Main ist einfach genial!“) zu Ende ging. Die Camper kommen bestimmt und gerne wieder.