Abcampen Frickenhausen 2019

 

 

Abcampen bei Meterbratwurst und Schäufele, ... und mit CHLODHILD

 

 

 

Die Weinregion Mainfranken besuchten die Camper des CampingFanClubs Untermain beim diesjährigen Abcampen vom 28. September bis zum Feiertag, dem 3. Oktober. Bei Herbstwetter zum Genießen (der Regen beschränkte sich meist auf die Nacht) fanden sich 17 Wohnwagen und -mobile mit 34 Teilnehmern auf dem KNAUS Campingpark Frickenhausen bei Ochsenfurt ein.

 

Am Samstagabend ging es mit einem Sekt-Empfang an der Fahne los, spendiert von Edgar und eingeleitet von einem launigen Gedicht des 1. Vorsitzenden Toni, zu dessen Ende Christian den Schlachtruf anstimmte.

 

Der Sonntag begann mit gemütlichen Gesprächsrunden, an die sich nachmittags die reich bestückte traditionelle Kaffeetafel anschloss. Der Tag endete wie begonnen mit gepflegter Unterhaltung in Wohnwagen und unter Vordächern.

 

Montag war der Tag im mittelalterlichen, komplett von einer Ortsmauer umgebenen Sulzfeld bei Wein und Meterbratwurst. Um 14 Uhr startete eine zweistündige Ortsführung durch die „2ä vom Wengert“, die lebendig Informationen zum Ort und zum fränkischen Weinbau vermittelten. Es schloss sich eine Kellerführung mit Weinverkostung im Weingut Brennfleck an, Winzer in der 13. Generation. Der Tag in Sulzfeld endete im Gasthaus „Stern“ mit der bekannten Meterbratwurst, serviert als halber Meter, oder anderen fränkischen Köstlichkeiten. Am Abend musste sich Familie Seckerdieck leider schon verabschieden.

 

Am Dienstagnachmittag wagten sich einige Mutige an einen Aufstieg in die Weinberge oberhalb von Frickenhausen und genossen einen großartigen Ausblick übers Maintal, ganz unprosaisch beherrscht vom Koloss der Zuckerfabrik in Ochsenfurt. Wieder unten im Ort genossen die Wanderer im inzwichen vom Campingclub bevölkerten „Salvas Eisladen“ in der Ortsmitte Eisbecher, Eiskaffee oder auch Longdrinks. Am Dienstagabend lud Jens anlässlich seines 60. Geburtstags zur Feier bei Sekt und Häppchen ein, das Büffet organisiert und aufgebaut von seinen Mädels und jahreszeitlich passend dekoriert mit Günters gesammelten Natur-Materialien.

 

Der Mittwochnachmittag begann um 14 Uhr unterhalb der alten Mainbrücke von Ochsenfurt mit einer Schifffahrt auf der NIXE,  mainaufwärts bis kurz nach Marktbreit und wieder zurück. An Bord servierte der Club Kaffee und Kuchen, Kuchen vom Bäcker, der auch morgens den Campingplatz mit Brötchen belieferte. Es standen drei Blechkuchen zur Auswahl: Streuselkuchen ("Riwwelkuche"), Käskuchen und gedeckter Apfelkuchen, alles frisch und lecker. Nachdem die NIXE wieder unterhalb der alten Mainbrücke in Ochsenfurt angelegt hatte, wartete da am Ufer schon „Chlodhild“, die Fränkin aus dem 8. Jahrhundert, die den Club unterhaltsam durch die romantische Altstadt von Ochsenfurt führte. Ein Erlebnis! Höhepunkt waren um 6 Uhr die Aktionen der Figurenuhr am Lanzentürmchen des Rathauses. Die Führung endete am Gasthaus „Anker“ zum Abendessen mit knusprig-knackigem Schäufele und diversen fränkischen Spezialitäten.

 

Donnerstag, der Feiertag, war dann schon wieder der Tag des Abschieds. Ereignisreiche, unterhaltsame und kurzweilige Tage im fränkischen Weinland gingen zu Ende.